Sep 03
dhabermann

Vietnam – der Norden / Teil I

Hanoi –> Halong Bay –> Bai Tu Long Bay

——————————————————————–

12h Fahrt im Nachtbus. Schlafen? Funktioniert nicht. Die Schlafbusse sind schon ok, für mich zwar immer zu kurz, aber immerhin hat jeder seinen eigenen Sitz. Nur nicht in der letzten Reihe. Drei Sitze dicht nebeneinander. Wir liegen zu viert dort. Dicht an dicht mit freundlichen Vietnamesen döse ich durch die Nacht. Schlafe ich doch mal tiefer ein, rumpelt der Bus über das nächste Schlagloch. Hehe. Was willste machen. Schlaftabletten? Valium? Ne. Ich verzichte. Der Körper wird seinen Schlaf schon einfordern. Wenn nicht heute, dann eben morgen. Ich habe Zeit. Außerdem lerne ich so meinen Schlafnachbar kennen.

 

Hanoi

ist schön, aber um ehrlich zu sein mache ich auch gar nicht so viel, schlendere lediglich durch die Straßen von Old Town, versuche die einhemische Küche in den Straßen, treffe andere Backpacker mit denen ich abends ein Bier trinke. Gibt es überhaupt mehr zu sehen? Bestimmt gibt es irgendwo noch einen Tempel oder ein Museum. Aber wie so oft: Es ist mehr das Erlebnis in einer asiatischen Stadt, nicht die Sehenswürdigkeiten.

 

Hanoi

Hanoi Hanoi

 

Halong Bay

Ich nutze also die Zeit und suche nach einem Anbieter für einen Ausflug in die Halong Bay. An jeder Ecke werden Touren angeboten. Nach etwas Recherche werde ich bei Ethnic Travel fündig. Zwar etwas teurer als andere, dafür meiden sie die Touristenmassen so gut wie möglich. In der Halong Bay fahren täglich um die 600 Boote – vollgestopft mit Touristen. Da ist es sehr schwer den anderen Tausend auszuweichen. Doch tatsächlich sind wir in Buchten, wo nur vereinzelt Boote zu sehen sind. Schwimmen dort, wo kein anderer schwimmt und paddeln einsam im Kayak zu versteckten schwimmenden Dörfern.
Am zweiten Tag fahren wir weiter zur Bai Tu Long Bay. Was ebenfalls der Grund war, warum ich dort gebucht habe (viele andere fahren auf die überfüllte Insel Cat Ba Island). Die Bai Tu Long Bucht ist optisch gleich, wenn nicht gar schöner. Denn hier sind wir wirklich fast die Einzigen. Entspannt liege ich also auf dem Bootsdeck bis…. ich gerade auf dem Handy die Musik einschalte und es genau in diesem Augenblick anfängt zu klingeln. Die Nummer kenne ich. Nicht die Vodafone Hotline, die mich seit 3 Wochen täglich anruft. Sondern München. Firma. Hä?? Vielleicht geh ich da mal lieber ran. Ich verstehe erst gar nicht wer dran ist. Ein Kunde? Ein Mitarbeiter? Ein Wunder, dass ich ueberhaupt Empfang habe? Verwirrtheit auf beiden Seiten. Bis wir herausfinden, dass ich ich bin und dort meine netten (Ex-) Kollegen aus München sprechen. Habe ich doch glatt vergessen eine alte Weiterleitung zu deaktivieren. In diesem Sinne also nochmal ganz liebe Grüße nach München :-)

 

Halong Bay Halong Bay Halong Bay

Halong Bay

Halong Bay Halong Bay

Halong Bay Halong Bay Halong Bay

Halong Bay

Halong Bay Halong Bay

Halong Bay

Halong Bay Halong Bay

Halong Bay Halong Bay Halong Bay

Halong Bay

Halong Bay Halong Bay

Halong Bay

Halong Bay - Sunrise Halong Bay

Halong Bay Bai Tu Long Bay

Halong Bay

Bai Tu Long Bay Bai Tu Long Bay Bai Tu Long Bay

Bai Tu Long Bay

Bai Tu Long Bay - Osyterfarm Bai Tu Long Bay

Bai Tu Long Bay - Oyster Bai Tu Long Bay Bai Tu Long Bay

Bai Tu Long Bay Bai Tu Long Bay

Bai Tu Long Bay

Bai Tu Long Bay Bai Tu Long Bay

Bai Tu Long Bay - Osyter

Bai Tu Long Bay - Oyster Bai Tu Long Bay - Oyster

Halong Bay

dhabermann
About the Author:
gelernter Reiseverkehrskaufmann, Weltenbummler und leidenschaftlicher Hobbyfotograf


Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.