Dez 17
dhabermann

Myanmar – Yangon & Mandalay

Myanmar, was soll ich sagen. Spannend muss es ja vor 10 Jahren gewesen sein, als das Reisen wirklich noch ein Abenteuer war. Heute ist alles ganz einfach, quasi fast enttäuschend einfach. Es gibt mehr oder weniger nur eine Route. Entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn. Oder die Zeitsparvariante querfeld ein, da wird es allerdings etwas holprig.Eine Busfahrt in den nächsten Ort zu buchen – ein Kinderspiel. Zum Bahnhof zu gehen und ein Ticket in die nächste Stadt zu buchen – zwei Handzeichen genügen. Mit etwas Reiseerfahrung ist das also nicht so schwierig.

 

Yangon
Indisch, schon wieder – was für eine kacke!! Ich merke, dass mir Indien nämlich so gar nicht fehlt. Die Ruhe und Natur in Laos und Nordthailand ist wesentlich mehr mein Ding. Doch die Schwedagon Pagode bleibt ein Muss, also ab ins Chaos. Einmal drin ist es doch auch wieder spannend. Die vollgestopften Busse mit den grölenden Ticketverkäufern, die ranzigen Taxis, die lautstark hupen, die Händler, die alle Wege blockieren und mir ins Ohr brüllen… Ach ja, und dieser Gestank, wie bezaubernd das doch wieder ist.
Da ich ich 2x in der Stadt bin, gelingt es mir auch 2x mal ins Kino zu gehen. 1,50 € pro Film, das is drin! Außerdem wann geht man im Ausland schon mal ins Kino? Da fühle ich mich mit der Kultur gleich viel verbundener. Im Kino finde ich schließlich keine Touristen, sondern nur Locals. Und wie sich herausstellt ist das eigentlich auch der beste Ort um die Mittagshitze zu überbrücken, vorausgesetzt man hat genügend warme Sachen dabei. Es herrscht Winter. Das Aufstehen zur Nationalhymne vor Filmbeginn ist beim zweiten Besuch schon eingeübt.
„Poltergeist“ und „Codename U.N.C.L.E.“ – zweiteren kann ich empfehlen.

 

Yangon Yangon

Yangon

Yangon - Sule Pagoda

Yangon - Sule Pagoda Yangon - Sule Pagoda

Yangon

Yangon - Shwedagon Pagoda Yangon - Shwedagon Pagoda Yangon - Shwedagon Pagoda

Yangon - Shwedagon Pagoda

Yangon - Shwedagon Pagoda Yangon - Shwedagon Pagoda

Yangon - Shwedagon Pagoda Yangon - Shwedagon Pagoda

Yangon - Shwedagon Pagoda

Yangon - Shwedagon Pagoda Yangon - Shwedagon Pagoda

Yangon - Shwedagon Pagoda Yangon - Shwedagon Pagoda

Yangon - rießen Buddha Yangon - rießen Buddha

 

Mandalay
Am ersten Abend fahren wir mit dem Fahrrad durch den Kamikazeverkehr und klettern pünktlich zum Mandalay Hill hoch. Der Ausblick ist traumhaft, der Sonnenuntergang… Weiß ich nicht, ich musste halt dringend auf´s Klo. Am zweiten Tag mieten wir einen Roller, fahren zunächst raus aufs Land, stoppen hier und dort, sehen Tempel über Tempel und treffen freundliche Menschen in jedem Ort. Dieses Mal geht´s mir besser und wir genießen den Sonnenuntergang auf der U-Bein-Brücke.
Ein reiner Stadtbesuch lohnt sich nicht so wirklich, Tempel habe ich mittlerweile genug gesehen. Eine Tour in die Umgebung dafür umso mehr. Mit einem Roller durch die Gegend zu fahren ist so oder so immer die beste und intensivste Erfahrung die Gegend kennenzulernen. Auf was wartest du also…

 

Mandalay Hill Mandalay Hill

Mandalay - Sagaing

Mandalay - Sagaing Mandalay - Sagaing

Mandalay - Sagaing Mandalay - Sagaing

Mandalay - Sagaing

Mandalay - Sagaing Mandalay - Mingun

Mandalay - Mingun Mandalay - Mingun

Mandalay - Mingun

Mandalay - Mingun

Mandalay Mandalay - Inwa

Mandalay - Inwa

Mandalay - Inwa Mandalay - Inwa

Mandalay - U-Bein-Brücke - Mönche, die Telefonnr. von Touristen aufschreiben und danach tausend SMS schreiben - ja wirklich!

Mandalay - U-Bein-Brücke Mandalay - U-Bein-Brücke Mandalay - U-Bein-Brücke

Mandalay - U-Bein-Brücke

 

dhabermann
About the Author:
gelernter Reiseverkehrskaufmann, Weltenbummler und leidenschaftlicher Hobbyfotograf


Leave a Comment!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.