Jul 22
Wo bin ich?
Start: India / April 2015 ——————————————————————– Now: New Zealand ——————————————————————– 12.04. – 21.04. India ### 21.04 – 29.04. Sikkim ### 29.04. – 12.05. Himalaya Trekking ### 12.05. – 24.05. Bangkok & Cambodia ### 24.05. – 27.05. Singapore ### 28.05. – 07.06. Deutschland ### 07.06. – 14.06. St. Petersburg & Moscow ### 15.06. – 12.07. Vietnam ### 12.07. – 18.08. Laos ### 18.08. – 04.09. Thailand (north) ### 04.09. – 03.10. Myanmar ### 04.10. – 22.10. Thailand (south ### 22.10. – 05.11. Malaysia ### 05.11. – 02.12. Philippines ### 03.12. – 17.12. Borneo ### 17.12. – ca. Feb. Bali ### 9.2. – ca. Dec. Australia ### Bulgaria & Romania ### New Zealand  
Jul 22
Queenstown – from an appendix surgery to broken rips
  A few months ago, I moved to Queenstown – what a crazy little town. Skydiving, bungee jumping, canyon swinging, ziplining, paragliding, scenic flights, ballooning, mountain biking, heli-biking, kayaking, rafting, canyoning, rivercruises, water skiing, sailing, standup paddling, jet boating, horseriding, golfing, fishing, skiing, ski mountaineering, heliskiing, off-road trips … oh or just hiking.
Jul 20
New Zealand – Doubtful and Milford Sound
Fjordland – one of the wettest regions in the world. Days of rain are more frequent than sunny days. Even Steven Spielberg had to give up when he was trying to film the first Jurassic Park movie. So I guess I can call myself lucky when I booked a Kayak tour and it was the one sunny and cloudless day of the year. And yet, on rainy days the fjords turn into a whole mysterious world with hundreds of little waterfalls on both sides, which is actually much more interesting than a boring sunny day… 
A glimpse of New Zealand
  I arrived in Wellington, bought a car in Christchurch, drove down to Queenstown and started to work after 10 days being in NZ. Everything happened so quickly. I haven´t seen much of the country yet and had only little chance to travel. But I can already say this – It is as diverse as hardly any other country. A new scenery after every curve, a changing landscape or another ecosystem. If I think I´ve now really taken enough photos, there´s always something new that blows my mind away. Every time again.    
Aug 14
Immerhin
  After all… … I did it. Managing a blog for 11 months. Whoop – I was impressed by myself. You haven´t read it? Ok, maybe I failed. Or because it´s in German. Anyway, it´s not always easy. The writing, blogging, editing photos, designing … believe it or not, but it takes a long time to complete. And pressure. Lagging behind once, you always lag behind. And the pressure increases – until it dissolves …
Mrz 14
Malaysia – von Penang nach Kuala Lumpur
Penang –> Cameron Highlands –> Kuala Lumpur –> Melaka ——————————————————————– Von Thailand fahren wir mit dem Bus über die Grenze nach Malaysia. Der Grenzübergang ist recht schlicht, wir werden weder abgezockt noch werden dubiose Visa angeboten. Wie enttäuschend. Sofort nach der Grenze ist alles noch etwas westlicher als Thailand. Große Straßen, neue Autos.
Feb 02
Philippinen – die Reisterrassen von Banaue
Manila –> Sagada –> Banaue –> Batad ——————————————————————– Der Flieger aus Cebu hat Verspätung, durch den Verkehr von Manila besteht keine Chance mehr den Nachtbus nach Baguio zu schaffen. Bis ich erstmal ein Taxi bekomme, heißt es 40 Minuten Schlange stehen. Danach eine 2 stündige Fahrt für ca. 8km. Also übernachte ich in einem Hostel, was mehr wie eine WG ist. Ein Wohnzimmer, Küche, Esstisch und zwei Schlafzimmer. Das Sofa so gemütlich, dass ich gar nicht mehr aufstehen will. Schon wieder eine neue Heimat gefunden und ich weiß sofort, hier werde ich auf dem Rückweg nochmal vorbeikommen.
Jan 23
Philippinen – die Inseln
Cebu –> Moalboal –> Siquijor –> Oslob ——————————————————————– Die Philippinen bestehen aus mehr als 7000 Inseln. Alle kann man gar nicht sehen, also fliege ich in Richtung Cebu und begrenze meinen Besuch auf die umliegenden Inseln. Fotos habe ich in der Zeit wenige gemacht. Es war zu schön, um ständig abgelenkt zu werden.
Jan 12
Philippinen – Palawan & das Paradies
Manila –> Puerto Princessa –> Port Barton –> El Nido ——————————————————————– Scheisse… Ich habe bisher keine weißeren Strände, keine schöneren Inseln, kein türkisfarbeneres Wasser und keine eindrucksvollere Reisfelder als auf den Philippinen gesehen. Die Städte sind natürlich nur so semi hübsch – hässlich. Immer Stau und immer busy. Die Menschen? Mit die Freundlichsten und Fröhlichsten, die ich bisher auf meiner Südostasien Tour kennengelernt habe.
Jan 03
Myanmar – das Leben auf dem Land
Viel spannender wird es die touristischen Tempel und Sehenswürdigkeiten hinter sich zu lassen und in das wahre Leben einzutauchen. Ein Zugticket zu buchen ist nicht schwer, das Erlebnis dafür umso größer. Die Gleise sind aus England, die Züge aus China oder Japan. Eine gerade Strecke ist stets schief und die Wägen schaukeln von rechts nach links, immer knapp davor gleich zu entgleisen. Wir haben die umweltfreundliche AirCon Klasse gebucht – Türen und Fenster sind stets offen. Von Wagon zu Wagon zu laufen gleicht einem Abenteuer. Und die besten Nudeln haben wir im übrigens schäbigsten Zug gegessen.
Dez 21
Myanmar – Bagan & Inle Lake
Es gibt wohl kaum ein bekannteres Bild als ein Sonnenaufaugang über den Tempeln von Bagan. Doch bevor wir das Panorama bestaunen können, kommen wir um 5 Uhr morgens per Nachtbus irgendwo außerhalb der Stadt an. Schon als die Türe aufgeht hören wir das Gebrüll der Taxifahrer. Jeder schreit auf uns ein: you need Taxi, Taxi, Taxi??? Es herrscht Chaos. Nein, eigentlich Krieg.
Dez 17
Myanmar – Yangon & Mandalay
Myanmar, was soll ich sagen. Spannend muss es ja vor 10 Jahren gewesen sein, als das Reisen wirklich noch ein Abenteuer war. Heute ist alles ganz einfach, quasi fast enttäuschend einfach. Es gibt mehr oder weniger nur eine Route. Entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn. Oder die Zeitsparvariante querfeld ein, da wird es allerdings etwas holprig.
Nov 04
Laptop? Kaputt!
Alle sagen doch immer: kauf dir lieber einen Mac, die Verarbeitung ist viel viel besser und er hält ewig – unendlich um genau zu sein, nur noch viel länger. Besonders zum Reisen – leicht, aber trotzdem stabil. Ach, und außerdem: est ist ein Maaac! Jaja, hab´s kapiert.
Okt 04
Laos II
Luang Prabang –> Vang Vieng –> Vientiane ——————————————————————–   Luang Prabang, Vang Vieng, Vientiane. Ich war überall zweimal. Von Nord nach Süd und wieder zurück. Und nun kann ich sagen: Vergiss Vietnam, komm nach Laos!
Okt 04
Laos I
Muang Khua –> Muang Ngoy –> Nong Khiaw –> Luang Namtha ——————————————————————– 4 – 10 Tage. Was für eine Schande, was für ein Glück. Für die meisten ist Laos nur die Durchreise in das nächste Land. Schade für all diejenigen, die lediglich die Hotspots abklappern. Zum Glück für alle Anderen, die sich mehr Zeit nehmen. Meine 40 Tage in Laos gehören definitiv zu den schönsten, entspanntesten und bisher besten Momente. Und dabei habe ich es nicht mal in den Süden geschafft.
Sep 03
Vietnam – der Norden / Teil II
Hanoi –> Sapa ——————————————————————– Sapa Sapaaa… SAPAA!!! Was soll ich sagen. Ich bin froh, dass ich für den letzten Teil in Vietnam zurecht einige Tage eingeplant habe. Hier werde ich die restlichen Tage verbringen und direkt weiter nach Laos fahren.
Sep 03
Vietnam – der Norden / Teil I
Hanoi –> Halong Bay –> Bai Tu Long Bay ——————————————————————– 12h Fahrt im Nachtbus. Schlafen? Funktioniert nicht. Die Schlafbusse sind schon ok, für mich zwar immer zu kurz, aber immerhin hat jeder seinen eigenen Sitz. Nur nicht in der letzten Reihe. Drei Sitze dicht nebeneinander. Wir liegen zu viert dort. Dicht an dicht mit freundlichen Vietnamesen döse ich durch die Nacht.
Aug 19
Vietnam – Easy Rider Tour
Schon seit einigen Tagen überlege ich, nun hab ich mich entschlossen. Schmeiß raus das Geld, egal, tu es und buch eine 3-Tages Tour. Ich treffe also Mr. Viet und er wird mein Fahrer für die nächsten Tage sein. Es ist nicht ganz günstig, also teuer (65$ pro Tag), dafür sehe ich so viele Dinge, die ich sonst niemals entdeckt hätte oder hingekommen wäre. Was also genau ist das nun?
Aug 19
Vietnam – Hinterland und Küste
Da Lat –> Easy Rider –> Hoi An –> Hue ——————————————————————–   Zusammen mit zwei anderen Backpackern fahren wir in einem kleinen Bus von Mui Ne nach Dalat. Wie immer sind die Sitzplatzabstände in Asien für große Menschen sehr begrenzt, aber die Fahrt dauert nicht so lange (ca. 3-4h). Auf der Suche nach einer Unterkunft finden wir schließlich das Mr. Peace Backpacker´s House. Jeder mit einem (sehr) schmalen Budget – kommt hier her! Unheimlich freundliche Gastgeber und alle haben sie lustige Namen.
Aug 15
Vietnam – Der Süden
HCMC –> Mekong Delta –> Mui Ne ——————————————————————– Kurzer Zwischenstop in Europa, danach mit Aeroflot wieder mitten hinein ins Chaos: Ho Chi Minh City – oohhhh, das erinnert mich fast an Indien. Am Flughafen fängt es bereits an. Das Visum on Arrival klappt erstmal ohne Probleme (Achtung: vorher Einladungsschreiben beantragen), dauert aber lange, sodass am Gepäckband bereits ein weiterer Flug abgefertigt wird. Die Hölle.
Aug 02
St. Petersburg & Moskau
Das ist so ein bisschen wie…. hmm,… ah genau, wie MÜNCHEN und äh… oh ja, BERLIN. Nur auf Russisch. Und Nord und Süd vertauscht. Und kälter. Und weitaus größer. Aber im Verhältnis wieder ähnlich. Genauso kontrastreich, genauso verschieden.   Aber natürlich doch ganz anders.     ST. PETERSBURG         MOSKAU    
Jul 26
Singapur
Oh Singapur, du musst mir einige Zeit geben, um mich an dich zu gewöhnen. Ich komme gerade aus einem Nachbarland, nicht weit weg, aber genau das Gegenteil von dir. Bestimmt kannst du dir vorstellen, wie unsinnig du mir als Stadt im ersten Moment erscheinst.
Jul 21
Kambodscha – von Phnom Penh nach Koh Rong
In Phnom Penh bin ich nur kurze Zeit, aber außer ein paar Palästen, den Märkten oder dem chaotischen Verkehr gibt es auch nicht allzu viel zu entdecken. Ein Ausflug zu den Killing Fields ist ein muss!
Jul 21
Kambodscha – Siem Reap
Ich sitze im Bus von Bangkok nach Siem Reap und als wir die Grenze zu Kambodscha erreichen gießt es in Strömen – ein herzlicher Empfang.
Jul 15
Himalaya Trekking
  Zu den Bildern geht es hier. ———————————————————————–   Tag 1: Warm-Up Der erste Tag startet entspannt. Wir bleiben eine weitere Nacht in Yuksom (1.800m) und wandern von dort zu einem nahegelegenen Kloster, welches oberhalb des Dorfs thront. Neben dem Kloster liegt die Schule und Sajit gelingt es einen spontanen Besuch einzubauen. Die Kinder freuen sich riesig und sind wahnsinnig neugierig.
Jun 22
Pala Homestay
Bevor das Trekking beginnt, bin ich noch einige Nächte alleine in Yuksom. Wie es auf Reisen aber so ist, lernt man ziemlich schnell ziemlich viele Leute kennen. Also war ich gar nicht so lange alleine, denn am nächsten Tag, an dem auch das Erdbeben in Nepal geschah (s. hier), lerne ich beim Mittagessen Lisa aus Holland kennen.
Jun 16
Sikkim
So klein und doch so groß hoch. Kanchendzonga, dritt höchster Berg der Welt (8.586m), ist nur einer der vielen Gipfel, die Sikkim krönen. Zwischen Nepal und Bhutan liegt dieses wunderbare Land. Noch nicht vom Tourismus überlaufen, sondern ursprünglich und einzigartig. Vielfältige Natur und abwechslungsreiche Landschaften, die geschützt und gepflegt werden.
Jun 11
Indien
Oooooh, du verrücktes Indien. Nie auf meiner Wunschliste und doch war ich dort. Das erste Ziel auf meiner Reise. War es das Richtige? Oh verdammt ja. Es hätte keinen besseren Start geben können. So bunt, so chaotisch, so laut, so viele Menschen, so wild, so dreckig, so spannend, so überhaupt nicht westlich und so unheimlich faszinierend. Zu viel von allem und doch hätte es nicht weniger sein dürfen.
Mai 11
back to civilisation
Nach 10 Tagen Himalaya Trekking, 133 gelaufenen Kilometern und mehr als 6000 Höhenmetern, sind wir nun wieder zurück in der Zivilisation. Heute Flug von Bagdogra nach Kalkutta, morgen von Kalkutta nach Bangkok und anschließend weiter von Bangkok nach Siem Reap. Bilder und ausführliche Berichte folgen ca. Anfang Juni, sobald ich meinen Laptop habe und alle Bilder sortiert habe. Bis jetzt sind es noch mehr als 2.000
Apr 25
Erdbeben in Kathmandu
Wie die meisten bereits erfahren haben, gab es heute ein großes Erdbeben in Nepal. Ich befinde zwar nicht in Nepal, sondern bin momentan in der Stadt Yuksom in Sikkim, was nicht allzuweit weg ist. Da es hier kein Internetcafe oder WiFi gibt und alle paar Stunden der Strom ausfällt, seid ihr sicherlich besser informiert als ich. Dennoch wollte ich kurz von mir hören lassen und a) mitteilen, dass hier alle wohl auf sind und es in der Stadt keine Schäden gibt sowie b) kurz berichten:
Goodbye und Auf Wiedersehen
Alles eingepackt. Vieles eingeplant. Vollständig eingecheckt.   First stop: Delhi   Wir hören und sehen und bald wieder!    
Apr 08
Die letzten 25 Dinge
Bald ist es soweit Was die letzten Tage so geschah? Hier ein persönlicher Auszug von Erledigungen und Gedanken:
Mrz 14
Routing
    Der grobe Plan: – April:    Indien – April:   Sikkim & Himalaya Trekking – Mai:   Thailand / Kambodscha – Jun:   kurzer Zwischenstopp Europa – Jun:   St. Petersburg & Moskau – Jun/Jul:   Vietnam – Jul/Aug:    Laos – Aug:   Nordthailand – Sept:   Myanmar – Okt:   Indonesien, Java, Bali – Nov:   Australien – Feb:   Neuseeland – danach: Amerika, Costa Rica, Panama, Peru, Ecuador, …   Und ob das auch wirklich alles so hin haut? Hoffentlich nicht… 😉   Ihr seid zur ähnlichen Zeit in der Umgebung? Dann schreibt mir!    
Mrz 04
Vorbereitungen
Weltreise? Weltreise! …was brauche ich? …was muss ich besorgen? …was muss ich alles erledigen? Viele Fragen –> Welcome to google! Das Problem: man findet nicht nur eine Antwort, sondern Tausende… Und Tausende, die das Gleiche machen, aber doch anders. Also heißt es recherchieren, lesen, merken, notieren und dann selbst Gedanken machen. Welche Bedingungen gelten für mich? Was passiert z. B. mit meiner Lebensversicherung? Gilt meine Haftplicht weltweit? Was passiert, wenn ich einen Zwischenstopp in Deutschland mache? Wo ist egtl. mein Wohnsitz?